Grenzübertritt mit Hunden

Wenn man mit Hunden in andere Länder reisen möchte, investiert man viel Zeit für Recherche – und am Schluss ist man dann doch kein bisschen schlauer! Unsere Hunde haben einen EU Pass, für Schweizer Pässe gilt ca. Dasselbe. Für Länder der EU sollen einheitliche Regeln gelten, was aber nicht so scheint. Einmal nahmen wir uns sogar die Zeit, die Botschaft/ein Konsulat anzurufen und Emails zu schreiben, aber das war auch nicht hilfreich.

Schweiz, bzw. Wohnsitz unserer Hunde🐕: Zwingend mit Tollwutimpfung mindestens 30 Tage vor Einreise der Hunde. Bei erstmaliger Einreise Zollstempel holen, Verzollung belegen und Hund beim Veterinäramt/Hundekontrolle anmelden. Dies haben wir mit dem Veterinäramt zur Sicherheit noch abgeklärt und würden wir jedem Empfehlen.

EULänderEinreise via EU (Deutschland, Österreich, Italien, Kroatien, Slowenien, Griechenland und gelistete Länder ohne Tollwut, zB die CH): Einreise mit Tollwutimpfung im Schweizer/Europäischen Impfpass.

Einreise nach Albanien, Bosnien, Montenegro, Macedonien, Serbien: Amtliches Gesundheitszeugnis gefordert, teilweise in der Landessprache. Auch für die EU-Länder Rumänien und Bulgarien gilt generell: Der Hund braucht ein amtliches Gesundheitszeugnis.

Um uns zu vergewissern, dass wir in Rumänien einreisen können, sind wir in Bulgarien spontan zu einer Tierärztin gegangen. Sie empfiehlt im Impfpass die Klinische Untersuchung/Gesundheitsbestätigung zu stempeln. Das ist ja eigentlich bei jeder Jahreskontrolle/Impftermin beim TA schnell gemacht. Sie bestätigte also nach kurzer Überprüfung unserer Hunde mit einem Stempel deren Gesundheit.

Wir wurden bei der Einreise nach Rumänien natürlich prompt kontrolliert, die Hunde wurden freudig begrüsst, es wurde gelacht und die Menschenpässe sowie die Garage kontrolliert. Hundepässe blieben ungeöffnet.

Für das Gesundheitszeugnis um unsere Rückreise durch Serbien zu garantieren, empfahl sie uns eine Hompage des zuständigen Amtes in Bulgarien, in welchem alle Tierärzte aufgeführt sind, die so ein Zeugnis ausstellen können. Es sollte nicht älter als 3-10 Tage alt sein. Da dies teilweise nicht möglich ist, wenn so eine Reise spontan weitergeht, reisen viele ohne so ein Zeugnis und gehen das Risiko ein, einen Tag wegen Zollabfertigung zu verlieren. Der Unterschied zu der Tollwuttiterbestätigung ist die Konsequenz: Wenn ein Gesundheitszeugnis fehlt, wird man zu einem amtlichen Untersuchung/Tierarzt geschickt. Wenn der Tollwuttiternachweis oder die Impfung bei Wiedereinreise in die EU fehlt, dann muss man 30 Tage bis 3 Monate zur Überprüfung warten oder der Hund muss solange in Quarantäne!

Lasst euch unbedingt die Überprüfung des Tollwuttiters im EU-Heimtier-Pass eintragen. Wir haben das in Bulgarien nachgeholt, weil wir in der Schweiz diesbezüglich falsch beraten wurden. Kroatien z.B. fordert den Eintrag ganz klar in ihren Bestimmungen.

Wir haben uns unterwegs mit anderen Hundebesitzern und Osteuropareisenden ausgetauscht. Niemand hat ein Gesundheitszeugnis. Auf Nachfrage zeigen alle den Impfpass und niemand wurde jemals weiter befragt.

%d Bloggern gefällt das: